MEHR als „NUR“ ein Kongresshaus in Mayrhofen 

#Huagacht 05.2024

Was wir machen, geht weit über das Gebäude hinaus...

Vor über 40 Jahren wurde das Europahaus mit einer klaren Vision gebaut: ein internationales Veranstaltungszentrum, das vor allem die Nebensaison der Ferienregion beleben soll. Unsere „Brötchen“ verdienen wir mit klassischen MICE-Veranstaltungen: mehrtätige Seminare zu Verkauf und Coaching, Fortbildungen und Kongresse aus dem medizinischen Bereich sowie Firmenveranstaltungen mit Rahmenprogramm und Gala-Abenden. Davon bekommt die heimische Bevölkerung wenig bis Garnichts mit, denn diese Veranstaltungen sind nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Nicht so jedoch bei unseren anderen Steckenpferden:

Waldfest.platz

Der Waldfest.Platz Mayrhofen ist im Eigentum der Marktgemeinde. Mit Anfang 2022 übernahm das Europahaus die Verwaltung, Vermarktung, Vermietung und Koordination. Im Vorjahr wurde der hintere Teil der Hütten vollkommen neu gebaut – „der Wald“ erstrahlt somit in neuem Glanz und kann noch professioneller genutzt werden. Dieses traditionsreiche „Platzl“ am Ortsrand von Mayrhofen ist nun seit über 120 Jahren Treffpunkt für Kultur, Brauchtum & Vereine. Auch das Europahaus-Team führt diesen Brauch fort und nützt ihn für Kulturveranstaltungen, Konzerte, Feste aber auch für Kongresskunden als „Openair Seminarraum“.

Mayrhofner Straßenfest

Als Veranstaltung für Einheimische wie Gäste gleichermaßen lag es nahe, das Europahaus als „gleichberechtigte Tochter“ von Marktgemeinde Mayrhofen und Tourismusverband Mayrhofen-Hippach mit der Organisation zu beauftragen. Seit fast 30 Jahren findet das Straßenfest immer am letzten Freitag im Juli statt, anfangs noch als „Freitags-Strawanza“ bekannt. Bei aller Beliebtheit ist die Durchführung eine besondere Herausforderung: sind dort tausende Menschen mitten im Ortsgebiet, wo auch Anrainer*innen leben, unterwegs. Das Gelände kann nicht abgesperrt werden und muss trotzdem ein sicherer Raum für alle sein – und nachher wieder nahtlos in den Alltag der Bewohner*innen übergehen. Die zahlreichen Auflagen und Regeln lesen sich für die teilnehmenden Betriebe & Vereine oft mühsam, dienen jedoch der Sicherheit aller Beteiligten, was der bisherige Verlauf ohne grobe Zwischenfälle beweist – Gott sei Dank!

kultur.mayrhofen

Neben den jährlichen Aufführungen der Volksbühne Mayrhofen, die ihre Requisiten im Europahaus beherbergen, spielt Musik bei uns eine zentrale Rolle – nicht umsonst sind wir weltweit auch als „Tal der Musik“ bekannt. Dieser Facettenreichtum findet im Europahaus „eine Bühne für alle“. Nach einer pandemie-bedingten „kulturellen Durstrecke“ mit besonderen Lichtblicken wie Manuel Randi und Stefan Sagmeister zwischendurch sind wir endlich wieder bereit, authentisch & facettenreich durchzustarten! kultur.mayrhofen soll stehen für: Kultur, die echt, ursprünglich, traditionsreich & in der Region verwurzelt ist, das Herzerl berührt, jungen Musikern eine Bühne bietet, mutig ist. Und den Horizont erweitert - indem Künstler*innen & Musiker*innen im Europahaus auf der Bühne stehen, die manchmal auch nicht zur Region gehören, fernab von Kommerz & Kommerzialisierung sind und manchmal auch ein bisschen polarisieren.

Tagen geht durch den Magen

Nach vielen Pächtern und unterschiedlichen Konstellationen läuft seit knapp einem Jahrzehnt das gesamte Veranstaltungscatering unter Chefkoch Samuel Pinter im Europahaus zusammen. Kund*innen bekommen so aus einer Hand ihr Angebot für Getränke, Speisen und Personal sowie Geschirr und Ausstattung. Mit viel Herzblut hat unsere Mitarbeiterin Nynke Keijzer im vergangenen Jahr die Serviceleitung übernommen, als Quereinsteigerin ohne klassische Ausbildung in der Gastronomie. Ein Beweis dafür, dass sich in unserem Team jede*r nach seinen oder ihren Kompetenzen und Interessen entfalten soll und darf. Personaleinsatz ist – wie in allen Branchen mittlerweile – ein großes Thema, mit der Besonderheit, dass bei Seminaren manchmal nur eine Aushilfe benötigt wird, bei Großevents jedoch bis zu 30! Wir können hier auf einen großen Pool an „Wiederholungstäter*innen“ zurückgreifen, wie zB unsere Hilde Eberharter, mit der wir 2022 ihr „inoffizielles“ Europahaus-Jubiläum feiern durften: In den letzten 40 Jahren hat Hilde nach eigener Auskunft wohl schon jeden Gast im Europahaus bedienen dürfen!